Magazin
29. Juli 2016, 
Silke Wilpert

Kleiner als der welt-kleinste Badeanzug

Vor 70 Jahren beginnt seine Erfolgsgeschichte. Mitten im Sommer. Im Juli 1946 lässt Louis Réard, ein französischer Maschinenbauingenieur, die Pariser Nackttänzerin Micheline Bernardini einen kleinen Zweiteiler präsentieren: den Bikini.

Zu dieser Zeit eine revolutionäre Erfindung und ein echter Skandal. Während sich viele Models damals weigern, die knappe Badebekleidung zu tragen, ist die Kombination aus "vier Dreiecken und ein paar Kordeln" mittlerweile akzeptiert und nicht mehr aus der Bademode wegzudenken. Bei der Namensvergabe lässt sich der Vater des Zweiteilers vom Bikini-Atoll, einer Inselkette im Pazifik, inspirieren. Dort waren kurz zuvor die ersten Atomtests der USA nach dem Zweiten Weltkrieg durchgeführt worden.